Machen Sie den Test: Ist meine Telefonanlage sicher vor Telefonbetrug?

Mit der All-IP-Umstellung wächst die Angriffsfläche für Telefonbetrug und Hacking von Kommunikationssystemen. Die Telekommunikations-Infrastruktur wird öfter das Angriffsziel von Cyber-Kriminellen.

Hacker nutzen zahlreiche Angriffsmuster und richten mit Telefonbetrug hohe Schäden an, die in die Milliarden gehen. Wir erklären Ihnen in diesem Blogbeitrag, welche umfassenden Schutzmaßnahmen notwendig sind. Diese reichen vom Provider über die firmeninterne Infrastruktur bis hin zu den eigenen Mitarbeitern und externen Dienstleistern.


Laden Sie sich jetzt unseren kostenlosen Fragebogen herunter.


Wie funktioniert Telefonbetrug?

Am Wochenende, an Feiertagen oder nachts dringen Hacker in Telefonanlagen von Unternehmen ein und verursachen Schäden – z.B. durch Anrufe an kostenpflichtige Rufnummern. Mit der nächsten Telefonrechnung erkennt der Unternehmer den entstandenen Schaden durch Telefonbetrug.

Wir zeigen Ihnen in diesem Blogartikel, ob Ihr Unternehmen gefährdet ist und wie Sie Ihre Telekommunikations-Infrastruktur vor Telefonbetrug schützen.


Machen Sie jetzt unseren kostenlosen Test, den unsere Sicherheits-Experten für Sie entwickelt haben. 


Gebührenbetrug und andere Angriffsszenarien

Voice Fraud und Identity Fraud sind die bekanntesten Methoden, wie Cyber-Kriminelle über das Telefon Schäden verursachen.

Hacker dringen über die Telefonanlage ein und telefonieren auf Kosten Dritter. Eine kostenpflichtige Nummer für z.B. vier Euro pro Anruf wird angerufen. Der Hacker ist Inhaber der angerufenen Nummer und erhält ein Kick-Back in Höhe von drei Euro pro Minute. Fraud ist somit eine Lizenz, um Geld zu drucken.

Mit dem Call ID Spoofing verwenden Betrüger eine bekannte Nummer – z.B. einer Service-Hotline – gaukeln Vertrauen vor und bewegen den Angerufenen zu gutgläubigen Transaktionen. So verraten Mitarbeiter*innen Firmengeheimnisse oder Passwörter.

Angriffe Telefonanlagen Telefonbetrug

Enorme Kosten und zusätzlicher Aufwand

Die Höhe der entstandenen Kosten durch Telefonbetrug ist nicht bekannt, Schätzungen gehen von ca. 30 Milliarden Dollar aus. Zusätzlich fallen interne Kosten und Aufwände an, um Schäden zu erkennen, aufzuklären und an einer Lösung zu arbeiten.

Unternehmen entdecken kleinere Schäden nicht. Diese Dunkelziffer fließt in die Schätzungen nicht mit ein.

Hier gelangen Sie zu einer Studie des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.   Dort werden die Risiken durch Cyberkriminalität beleuchtet.

Umstellung auf ALL-IP öffnet Telefonbetrug Tür und Tor?

Grundsätzlich gefährdet die Umstellung auf ALL-IP die Systeme. Kriminelle haben leichter Zugriff auf Telefonanlagen. Aber nur, wenn man die Systeme nachlässig administriert und konfiguriert.

Wir haben für Sie hier einen Test hinterlegt, ob Ihre Telefonanlage vor Telefonbetrug ausreichend geschützt ist. Die Instrumente, wie sich Unternehmen vor Angriffen schützen können, sind vielen bekannt. Unternehmen setzen sie nur halbherzig um. Das kann teuer werden!



Bring your own device? Risikofaktor Mitarbeiter

Private Endgeräte wie Smartphone und Tablets bergen ein hohes Sicherheitsrisiko. Innerhalb des Unternehmens sollte das Bewusstsein für sichere Passwörter geschaffen werden. Mit Passwort-Phishing erhalten Angreifer Zugang zu den Systemen. Empfehlen Sie Ihren Mitarbeitern verbindliche Passwortrichtlinien.

Was ist BYOD? Sehen Sie sich hierzu ein kurzes Video an.